Kredit von der Bank

Was sind die Unterlagen für den Kreditantrag?

In der Regel ergeben sich diese Vorteile jedoch nur, wenn der zweite Antragsteller ein regelmäßiges Einkommen erhält. Gerade deshalb müssen Sie als Kunde auf der Hut sein. Die Partneranwälte der D.A.S. Rechtsschutz AG geben Tipps, worauf es ankommt. Beantragen Sie jetzt einen Kredit bei der Volkswagen Bank & lassen Sie Ihre Träume wahr werden: " Kredite vergleichen & einfach online das richtige Angebot für Ihre Bedürfnisse finden!

Was sind die für den Darlehensantrag erforderlichen Dokumente?

Sie können jetzt innerhalb weniger Augenblicke einen Kredit ausstellen. Eine persönliche Anwesenheit in der Bank ist nicht mehr vonnöten. Die Bank muss die im Gesuch angegebenen Informationen prüfen, um eine definitive Verpflichtung einzugehen. Deshalb beinhaltet der abschließende Vertragsabschluss auch die Einreichung einiger Dokumente bei der Bank zur Einsicht.

Wozu braucht die Bank Dokumente für den Darlehensantrag? Die Bank hat ein großes Interesse daran, das Darlehen an Kreditnehmer mit Zins zu erstatten. Aus diesem Grund werden die Anträge auf Kreditwürdigkeit überprüft. Zusätzlich zu einer SCHUFA-Abfrage werden weitere Kundendaten angefordert. Informationen über die Einkommens- und Lebensbedingungen gibt der Antragssteller bereits im Darlehensantrag an.

Dann müssen diese Informationen noch geprüft werden, da die Informationen - ob zufällig oder vorsätzlich auf diese Weise eingegeben - auch fehlerhaft sein können. Deshalb benötigen die Kreditinstitute einige Dokumente als Nachweis für die Korrektheit der Informationen. Welches dies ist, hängt vom Darlehensnehmer, der Art des Darlehens und der Bank ab, bei der ein Gesuch eingereicht wurde.

Was sind die für den Darlehensantrag erforderlichen Urkunden? Es werden nicht immer die selben Papiere von jedem Bewerber verlangt. Auszug aus den für den Darlehensantrag erforderlichen Unterlagen: Als Mitarbeiter benötigen Kreditinstitute in der Regel eine Gehaltsabrechnung. Im Regelfall reicht ein Bankauszug nicht aus, es werden jedoch zwei bis drei Lohnzettel angefordert.

Da Sie als Selbständiger in der Regel kein Lohn erhalten, ist der Nachweis des Einkommens in der Regel etwas teurer. In jedem Falle ist neben einer GuV-Bilanz auch eine GuV für das Vorjahr erforderlich. Denn nur so kann gewährleistet werden, dass ständig ausreichend Einnahmen zur Verfügung stehen, um das Darlehen zu tilgen. Weitere wesentliche Dokumente können erforderlich sein, um die Bonität präziser festzustellen.

Dies können Quittungen für Mieterträge oder der Nachweis von Geldern auf einem Sparkonto sein. Im Zweifelsfall, ob die monatliche Kreditbelastung nicht zu hoch wird, können die Kreditinstitute eine Abrechnung der laufenden Kosten verlangen. Grundsätzlich kann die Bank jede in der Selbstanzeige aufgeführte Position durch geeignete Quittungen nachweisen.

Der Selbstausweis ist in der Regel Bestandteil des Kreditantrags und beinhaltet Informationen über Einnahmen, Aufwendungen und Lebensverhältnisse. Bei der Beantragung eines Darlehens gibt es für einige Personenkreise Sonderregelungen. Pensionäre, Staatsbedienstete und Studierende bekommen oft auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Anleihen. Studierende können dagegen Förderkredite aufnehmen, die auch billiger sind. Sie müssen jedoch einen Studiennachweis vorlegen, in der Regel reicht eine gültige Studienbescheinigung aus.

Für Rentner gilt die Altersrente als Einnahmequelle. Im Falle von zweckgebundenen Darlehen wird nach Zahlung des Darlehensbetrages ein Verwendungsnachweis verlangt. Die Bank braucht vor der Kreditauszahlung diese Daten, um den Immobilienwert und den Beleihungsauslauf abschätzen zu können. Für Bauprojekte ist zusätzlich eine Baukostenkalkulation erforderlich.

Aufgrund der Möglichkeiten, Darlehen im Internet aufzunehmen, kommen viele Kreditinstitute heute ohne zu viele Dokumente aus, haben aber die Zahl der Dokumente auf das Notwendigste begrenzt. In der Regel fordert die Bank Sie in einem Brief auf, gewisse Dokumente zu versenden. So ist es nicht nötig, unverlangt Dokumente zu erfassen und an die Bank zu versenden.

Es ist auch darauf zu achten, dass jeweils nur eine einzige Abschrift der Dokumente und nicht das Orginal gesendet wird. Wenn die Bank das Orginal verlangt, z.B. bei einem Kfz-Zulassungsschein, wird dies immer exakt im Begleitschreiben festgehalten. In Zweifelsfällen sollten Sie sich vor dem Versand von Originalen oder Falschkopien bei der Bank nachfragen.

Sobald alle erforderlichen Unterlagen bei der Bank eingetroffen und die Daten überprüft sind, wird die Zahlung in der Regel umgehend veranlasst.