Finanzierung als Azubi

Lehrlingsfinanzierung

Es ist als Lehrling oft nicht einfach, ein Auto alleine zu finanzieren. Sind die Eltern nicht in der Lage, finanzielle Unterstützung zu leisten, ist eine Finanzierung erforderlich, z.B. ist eine stille Selbstfinanzierung nicht illegal. Autokredite können eine alternative Form der Finanzierung sein, aber die Banken haben eine Reihe von Voraussetzungen, um sie zu gewähren.

Manchmal können Autos und dergleichen nur durch Kredite für Auszubildende finanziert werden.

Lehrlingsfinanzierung

Gleiches trifft auf die Finanzierung als Lehrling zu. Was die Ausbildungsbeihilfe betrifft, so hängt sie immer von dem Unternehmen und der Industrie ab, in der Sie als Lehrling arbeiten. Geht man von einer Ausbildungsbeihilfe von rund 1.000 EUR pro Monat aus und geht davon aus, dass ein allein wohnender Auszubildender gut 800 EUR pro Monat für den Erhalt des Lebensstandards braucht, verbleibt eine "Marge" von 150 bis 200 EUR für Ausleihraten.

Zu einer Monatsrate von 150 EUR, einem Effektivzinssatz von 6 % und einer Restlaufzeit von 36 Monate besteht ein Darlehen von rund 5.000 EUR. Für viele Banken ist dies die obere Grenze für die Finanzierung von Ausbildungsplätzen. Die Kreditlimite würde bei einer Dauer von 24 Monate auf rund 3.500 EUR reduziert, da dann eine raschere Tilgung erforderlich wäre.

Bereits heute gewähren viele Kreditinstitute den Auszubildenden einen Dispokredit - einen Kontokorrentkredit. Für die Auszubildenden würde dies zwischen 1.000 und 3.000 EUR liegen. Er ist als Lehrlingsfinanzierer für Einkäufe zu aufwendig. Der Abgleich ist auch bei Ratendarlehen für Praktikanten lohnend, denn gerade hier zählt jeder einzelne Cent.

Sie möchten sich als Lehrling finanzieren?

Jetzt zu meinem Problem: Wir sind eine kleine Filiale mit 5 Beschäftigten (1 Vorgesetzter, 3 Mitarbeiter (einer davon auf Probe, aber nicht in der Lage und meiner Ansicht nach ohne Zukunft), sowie ich, der Auszubildende. Die beiden Mitarbeiter, die die Verantwortung der Betreiber übernehmen, sind zum 31. Januar aufgrund der allgemeinen Lage im Unternehmen und der nicht vorhandenen Arbeitsbelastung in der Branche ausgeschieden.

Zu den beiden Angestellten gehört auch mein Trainer, der als einziger Angestellter über ein Schulungszertifikat verfügt. Außerdem fällt mit dem Weggang der beiden Angestellten die Hauptbelastung zu 100% auf mich zurück. Früher musste ich als Lehrling wochenlang eine eigene Fachabteilung haben. Ich bin aber nicht gewillt, das weiterzuführen und auch die neuen Angestellten nicht als Auszubildende auf ihren Beruf vorzubereiten. 4.

Insofern sieht ich noch ein weiteres Problem: Wenn neue Angestellte kommen, wird es eine ganze Zeit lang brauchen, bis sie im operativen Geschäft ankommen und mir etwas zeigen können. Ich habe in der Geschichte schon viel dazugelernt, aber aufgrund der großen Arbeitsbelastung nicht mit großer Eindringlichkeit.

Zusammengefasst sieht ich keine wirkliche Perspektive im Unternehmen und möchte meine Lehre woanders aufgeben.

Mehr zum Thema