Bau Kredit

Bausparvergleich - Jetzt vergleichen und sparen!

Was die Kosten des Baukredits sind & worauf Sie achten sollten, erfahren Sie hier. Vergleichen Sie die Zinssätze für den Baukredit jetzt & finden Sie Anbieter! Jetzt brauchen Sie die Baufinanzierung. Der Bausparrechner zeigt Ihnen Zinsen, Tilgung und Darlehensbetrag an. Sind Sie auf der Suche nach einem günstigen Baukredit?

Bausparen im Bausparvergleich - Jetzt Vergleiche anstellen und sichern!

Mit einem Bausparvertrag soll die künftige Wohnung durch einen Bausparvergleich abgesichert werden. Die Darlehensnehmer sollten untersuchen, wie sich die Baukredite der einzelnen Kreditgeber setzen und wie hoch beispielsweise die Monatsraten und die Verzinsung sind. Schließlich gibt es in Deutschland viele Kreditinstitute und andere Dienstleister, die sie bei der Immobilienfinanzierung begleiten.

Die Suche nach dem am besten geeigneten Darlehen für Ihre individuellen Bedürfnisse ist ein großer Mühenaufwand. Der Onlinevergleich von Baukrediten ist der erste Weg zu einer geeigneten Finanzierung: Der Hypothekenrechner ermöglicht eine schnelle Ermittlung der Zinssätze. Im Anschluss kann der Darlehensnehmer ein freibleibendes Preisangebot einholen. Dazu vervollständigen sie die Kennzahlen zu ihrer Liegenschaft und ihrem Finanzierungsbedarf, beispielsweise nach einer vollständigen oder einer kostenfreien Sonderrückzahlung in einer gewissen Größenordnung.

Bei der Gegenüberstellung von Baukrediten sind unterschiedliche Belastungen zu beachten. Der Hauptkostenfaktor sind die zu zahlenden Darlehenszinsen. Die Verzinsung des Bauspardarlehens ist abhängig von unterschiedlichen Kriterien, z.B.: Damit die Konsumenten Bauspardarlehen in transparenter Weise miteinander verglichen werden können, sind die Kreditinstitute rechtlich dazu angehalten, neben dem Kreditzinssatz (dem Gehalt, das die Hausbank für das Darlehen zahlt) auch den prozentualen Jahreszinssatz (Effektivzins) vorzugeben.

Aus dem Sollzinssatz und dem größten Teil der angefallenen Kosten für das Baudarlehen errechnet sich der Effektivzinssatz. Bei der Gegenüberstellung von Baukrediten ist nicht nur auf die Zinshöhe, sondern auch auf die Laufzeiten zu achten. In der Regel ist der Zins für einen bestimmten Zeitraum fixiert, was den Darlehensnehmer vor einem ungünstigen Zinsanstieg absichert. Baudarlehen sind ein langfristiges Darlehen: Oft beträgt die Rückzahlungsdauer bis zu 35 Jahre.

Bei den meisten Kreditinstituten liegt die Zinsbindung zwischen fünf und 20 Jahren. Die variablen Kredite sind in der Regel rasch abrufbar, hängen aber von der Entwicklung am Finanzmarkt ab, so dass sich die Zinssätze rasch unvorteilhaft verändern können. Eine niedrige Rückzahlungsrate reduziert die monatliche Last, erweitert aber die Frist - und diese sollte bis längstens zum Renteneintrittsalter erreicht sein.

Dadurch verkürzen sich die Laufzeiten und die Zinsaufwendungen. Im Baukreditvergleich ist die unentgeltliche Sondertilgung besonders dann von Bedeutung, wenn der Darlehensnehmer in den kommenden Jahren einen höheren Geldbetrag erhält - zum Beispiel weil eine Todesfallversicherung ausbezahlt wird. Mit dem Rückzahlungsrechner können Sie in wenigen Augenblicken viele verschiedene Szenarios durchspielen, um die für Ihren Baudarlehen optimalen Rückzahlungs- und Laufzeiten zu errechnen.

Ein Baudarlehen kann nicht durch Rückzahlung des Restbetrags an die Hausbank gekündigt werden. In den meisten Fällen wird bei einer vorzeitigen Kündigung eines Baudarlehens eine Vorauszahlungsstrafe gefordert, da der Hausbank wegen fehlender Zinsen ein Schaden angedroht wird. Ausgenommen hiervon ist lediglich ein rechtlich vorgesehenes Kündigungsrecht, das den Darlehensnehmern nach einer Frist von zehn Jahren zur Verfügung steht.

Verbleibt am Ende der Zinsbindung eine verbleibende Verbindlichkeit, benötigen die Darlehensnehmer eine Nachfinanzierung. Diejenigen, die sich früh um die Folgefinanzierung kümmern, können beim Baudarlehensvergleich auch auf Forward-Kredite achten. Der Darlehensnehmer schliesst damit einen Bauspardarlehen zum jetzigen Jahreszinssatz (zuzüglich eines Zinsaufschlags), der erst in der Folgezeit ausbezahlt wird. Für die meisten Baufinanzierungen gelten einige Faustregeln: Ein großer Teil des Eigenkapitals reduziert den Fremdkapitalzinssatz zugunsten des Anleihenehmers.

Ein langer Zinsbindungszeitraum dagegen führt zu steigenden Gebäudezinsen. Darlehensnehmer mit einem hohen Eigenmittelanteil, die monatlich große Beträge an die Banken abführen können und nicht auf einen konstanten Zins angewiesen sind, sind rar.

Mehr zum Thema